Sonnentauanbau

Über das Sonnentaukraut

Der Rundblättrige Sonnentau ist ein mehrjähriges karnivores Kraut aus der Familie der Sonnentaugewächse, das als Arzneipflanze zur Herstellung von Phytopharmaka und Homöopatika verwendet wird. Der Hauptanwendungsbereich der Pflanze ist die Therapie von Atemwegserkrankungen (Asthma, Bronchitis, Keuchhusten, Reizhusten).  

Gefährdung der Pflanze

Der Rundblättrige Sonnentau ist eine gefährdete und geschützte Pflanzenart in Europa, deren Sammlung (ohne spezielle Sammelgenehmigungen) aus Wildbeständen zurzeit nur noch in Finnland gestattet ist. Die  Hersteller von Phytopharmaka und Rohstoffhändler pflanzlicher Drogen müssen gegenwärtig auf Pflanzen aus Wildsammlung aus dem Ausland zurückgreifen, denn Anbau in nennenswertem Umfang gibt es in Europa nicht. Damit ist die Wildsammlung in Finnland derzeit die einzige Quelle.

Unsicherheiten

Dies birgt enorme Unsicherheit bei der Beschaffung für die Zukunft. Firmenvertreter von Unternehmen, die Drosera-Biomasse beziehen, sehen allgemein die Beschaffungssicherheit für die Droge gefährdet, da die Wildsammlung in Europa in naher Zukunft durch  Artenschutzregelungen generell nicht mehr gestattet sein könnte. Des Weiteren kommt ein Großteil der Pflanzlichen Droge auf dem Markt aus außereuropäischen Ländern mit einer instabilen politischen Lage, so dass auch hier potentiell Probleme mit der Beschaffung von Drosera-Biomasse gesehen werden.

Wir lösen die Probleme!

Seit 2012 arbeitet unser Team an der Entwicklung einer nachhaltigen Anbau-Methode für Sonnentau. Es ist uns gelungen eine nachhaltige und umweltfreundliche (u.a. torfschonende, ressourcenschonende und klimaneutrale) Anbau-Methode auf Torfmoosrasen zu entwickeln. Mit der Produktion vom Sonnentau können wir gleichzeitig die gefährdete natürliche Population weltweit indirekt schützen.

Wir bieten Herstellern von Phytopharmaka Beschaffungssicherheit für die Droge Sonnentaukraut und leisten zusätzlich einen Beitrag zum Natur-, Moor und Klimaschutz.

Im Vergleich zu Wildpflanzen sind die Chargen aus unserer Anbau-Fläche homogen im Wirkstoffgehalt, was die Chargendokumentation erleichtert.

Pflanzen aus Versuchsanbau erreichten bzw. übertrafen die geforderten Mindestwerte für die Inhaltsstoffkonzentrationen (7-Methyljuglon und Plumbagin). Weiterhin, gegenüber importiertem Drosera-Material (zumeist D. madagascariensis) anderer Arten hat unsere Ware eine wesentlich höhere Qualität, da unser D. rotundifolia eine 7-8-fach höhere Wirkstoffkonzentration hat als z.B. D. madagascariensis.

Gefördert durch:

Gefördert durch:

 

 
 
 
 
logo-gsa_300.png
© 2017 PALUDiMED.

Search